IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

Vorstand der IG BILDENDE KUNST


Die IG BILDENDE KUNST wird von einem Team aktiver Künstler_innen (dem Vorstand) geleitet und nach außen vertreten. Die Vorstandsmitglieder werden alle zwei Jahren von den ordentlichen Mitgliedern der IG BILDENDE KUNST gewählt.

Sheri Avraham
... ist Künstlerin und Theatermacherin und arbeitet zurzeit als Lektorin an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie sieht ihre Arbeit als Übersetzungsprozess zwischen Klassen und Geographien. Seit 2013 schreibt sie Theaterstücke und führt Regie, wie z.B. Ein-undhalb bis 2 G, Bollywood stories oder Endlich wird die Arbeit knapp. Mit den Stücken versucht sie in die hochdeutsche Bühnensprache zu intervenieren. Seit Juli 2018 ist sie Vorsitzendeder IG BILDENDE KUNST.

Carla Bobadilla

... ist bildende Künstlerin. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der Entwicklung kommunikativer Vermittlungspraxen, vor allem im Bereich der postkolonialen Kritik und der rassismuskritischen Arbeit. Sie entwickelt unterschiedliche Formate u.a. in Zusammenarbeit mit Museen und Bildungs- und Kunstinstitutionen um über künstlerisch-performative Praxen Fragen von Migration, Post-Kolonialismus, Rassismus und Genderpolitiken verhandelbar zu machen. 2012-2017 war sie Lehrbeauftragte am Institut für Kunst und kommunikative Praxis an der Universität für angewandte Kunst Wien. Seit 2011 ist sie Mitglied des internationalen Netzwerks Another Roadmap for Arts Education / School. 2017 erhielt sie das kültüř gemma! Fellowship Stipendium an der Universität für angewandte Kunst. www.carlabobadilla.at

Eva Dertschei
... ist Gestalterin an der Schnittstelle von Kunst und Design. Ihre Arbeit reicht von Ausstellungsgestaltung in Kooperation mit Künstler_innen bis hin zu künstlerischen Interventionen in Museen oder im öffentlichen Raum. Die Auseinandersetzung mit Schrift, Sprache und Sprachpolitik nimmt dabei eine wichtige Rolle ein. Seit 1996 gemeinsames Atelier mit Carlos Toledo in Wien. Seit 2005 Gestaltung des Bildpunkt - Zeitschrift der IG BILDENDE KUNST und Mitglied im Redaktionsteam. www.studiotid.com

Ezgi Erol

... ist Konzeptkünstlerin, Kuratorin und Soziologin. Sie studiert derzeit in der Klasse Video und Videoinstallation an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Sie beschäftigt sich mit Geschichtsvermittlung, Erinnerungspolitik und transgenerationalen Folgen von Genoziden und Massakern in visuellen Praxen sowie mit Institutionskritik. Ihre künstlerische Auseinandersetzung liegt in den Bereichen von Video, Installation und Ausstellungsformaten. Seit 2016 ist sie Vorstandsmitglied der IG BILDENDE KUNST und Mitglied der Redaktion von Bildpunkt - Zeitschrift der IG BILDENDE KUNST.

Vasilena Gankovska
... beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit mit den visuellen Strategien im urbanen Raum, in der Werbung und in TV Formaten, wie lateinamerikanische Telenovelas und populäre Castingshows. Sie verarbeitet ihre Beobachtungen in Form von Bildern, Stencils und kurzen Videos, sowie in Texten. Die Ergebnisse ihrer visuellen Analysen wurden bereits in mehreren Projekten präsentiert. Sie studierte Bildende Kunst und Kunst- und kulturwissenschaftliche Studien an der Akademie der bildenden Künste Wien, wo sie als Kultur- und Wirtschaftsreferentin sowie Studienvertreterin auch in der ÖH aktiv war. Seit 2012 ist sie Vorstandsmitglied der IG BILDENDE KUNST, von Juni 2014 bis Juli 2016 als Vorsitzende.


Iris Christine Aue, Alexander Jöchl mit den Förderanträgen 2017/2018 (Foto: D.K.)

Beirät_innen


Der Vorstand kann Fachbeirät_innen für organisatorische, künstlerische, wissenschaftliche, politische und sonstige relevante Fragestellungen einrichten. Die Beirät_innen haben beratende Funktion, Entscheidungen trifft der Vorstand.

Ricarda Denzer
... ist freischaffende, bildende Künstlerin und seit 2013 als Senior Lecturer im Leitungsteam der Klasse TransArts an der Universität für Angewandte Kunst (Wien) tätig.  Zuletzt hat sie die Bücher Perplexities (2013 gemeinsam mit Nik Thoenen und Melanie Ohnemus) und Silence Turned Into Objects - W.H. Auden in Kirchstetten (2014 gemeinsam mit Monika Seidl) herausgegeben sowie das Kunstprojekt About the House - Silence turned into objects realisiert und kuratiert. In ihren Filmen, Hörstücken, Zeichnungen, Fotografien und Installationen verwendet sie ein filmisches Denken und performative Aspekte, die zu unterschiedlichen Formen von Erzählungen führen. Dabei setzt sie sich mit Transformations- und Übersetzungsprozessen im kulturellen und gesellschaftlichen Feld und deren Auswirkung auf die Gegenwart auseinander. Sprache, insbesondere das gesprochene Wort und das Hören sind zentral in ihrer Arbeit. Ricarda Denzer war von 2010-2015 Vorstandsmitglied der IG BILDENDE KUNST, 2011-2014 als Vorsitzende.

Petja Dimitrova
Künstlerische Praxis zwischen bildender Kunst, politischer und partizipativer Kulturarbeit zu aktuellen Gesellschaftspolitischen Themen auch mit KünstlerInnengruppen und NGO’s. Arbeitet mit unterschiedlichen Medien wie Video, Zeichnung, Print und Text. 2006-2014 Vorstandsmitglied der IG BILDENDE KUNST, 2009-2012 als Vorsitzende. Seit 2007 Universitätsassistentin an der Akademie der bildende Künste Wien (Post-Conceptual Art Practices, bei Prof.in Marina Grzinic). 2012-2014 künstlerische Leitung und Geschäftsführung von wienwoche (zusammen mit Can Gülcü und Radostina Patulova). Mitglied im Netzwerk kritnet - Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung, Mitglied der Initiative 1. März - Transnationaler Migrant_innenstreik.

Hansel Sato
Bildender Künstler. Studienabschluss in Grafik und Malerei an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Franz Graf. Zahlreiche Ausstellungen in Europa und Lateinamerika. Theoretische Arbeit: Transkulturalität und Gesellschaft, Postkolonialismus und die Konstruktion des post-migrantischen Subjekts in Europa. Künstlerische Arbeit: Gegenständliche Malerei, Comic, Zeichnung und Kunstinterventionen im öffentlichen Raum, die im Kontext postkolonialer Kritik, Migration und Genderdekonstruktion stehen. Arbeit in unterschiedlichen Kollektiven in Wien und Peru. Ko-Koordinator des Interdisziplinären Universitätslehrgangs für Höhere Lateinamerika Studien des Lateinamerika-Instituts in Wien, Ko-Leiter und Kurator des Kunstfestivals SOHO in Ottakring, Lehrender an der Akademie der Bildenden Künste Wien. www.hanselsato.com

Susanne Schuda
... arbeitet als freischaffende Künstlerin in den Bereichen Collage, Text, Video, (Video-) Performance, Installation, Web und Kunst im öffentlichen Raum. Inhaltliche Schwerpunkte in ihrer Arbeit: psychische Dynamik und Verortung des Individuums in sozialen Kontexten, Humor nach Freud und die Sprache der Massenmedien. www.susanneschuda.net