IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und levitra vs cialis intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf viagra 50 mg Arbeit und buying viagra online cheap us Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und 5 mg cialis Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf viagra tablet weight soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

kunst-stücke Pressegespräch

Absetzung der kunst-stücke. Die Welle des Protests.

(26.9.2002, Presseunterlage 2) Eine kurze Chronologie der Protestaktivitäten gegen die Absetzung der kunst-stücke. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und price check 50mg viagra kann lediglich einen kleinen Überblick über die zahlreichen und buy viagra in us nach wie vor anhaltenden Protestaktionen geben.

Anfang Juni 2002

Es wird bekannt, dass am 19. Juni 2002 dem Stiftungsrat des ORF eine Programmjustierung zur Abstimmung vorgelegt werden soll, die die Absetzung der kunst-stücke zur Folge hat. Der Regieverband sendet Protestbriefe an alle Stiftungsräte des ORF. Interessensvertretungen der Kunst- und Kulturschaffenden, kunst-stücke-SeherInnen, GebührenzahlerInnen und cheap canadian viagra viele andere mehr protestieren in offenen Briefen an ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner und purchase cialis online die ORF-Stiftungsräte gegen eine Absetzung der kunst-stücke. Amour Fou Filmproduktion verfasst eine Petition für die Erhaltung und purchase cialis online canada den gezielten Ausbau der kunst-stücke. Die „Arbeitsgruppe kunst-stücke“ verfasst ein Konzept zum offensiven Re-Launch der kunst-stücke.

19. Juni 2002

Amour Fou Filmproduktion übergibt das Konzept zum offensiven Re-Launch der kunst-stücke und die Petition für die Erhaltung und den gezielten Ausbau der kunst-stücke und die Liste der 12.042 UnterzeichnerInnen an ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner. Der ORF-Stiftungsrat beschließt mit nur drei Gegenstimmen die von der ORF-Generaldirektion vorgeschlagene „Programmjustierung“.

3. Juli 2002

Die Absetzung der kunst-stücke ist Thema bei der parlamentarischen Enquete "Die Zukunft des österreichischen Films im europäischen Kontext - mögliche Maßnahmen zur Verbesserung der Chancen des Filmstandortes Österreich"

9. Juli 2002

Amour Fou Filmproduktion übergibt die Petition für die Erhaltung und den gezielten Ausbau der kunst-stücke und die Liste der mittlerweile 15.015 UnterzeichnerInnen an Nationalratspräsident Dr. Heinz Fischer. Sie wird an den Petitionsausschuss des Parlaments weitergeleitet und viagra in australia for sale dort behandelt werden.

31. Juli 2002

Gerhard Ruiss (Rundfunkteilnehmer) reicht Beschwerde beim Bundeskommunikationssenat ein. Die Rechtsaufsichtsbehörde möge feststellen, dass der ORF-Beschluss zur Einstellung der Sendung kunst-stücke gesetzeswidrig ist und buy cheap cialis die Aufhebung dieser Entscheidung verfügen.

11. September 2002

Die sechswöchige Frist innerhalb der der Bundeskommunikationssenat die eingereichte Beschwerde abweisen hätte können läuft ab. Die Beschwerde wurde angenommen und wird bearbeitet.