IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und healthcare canadian pharmacy intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf viagra uit india Arbeit und cheap cialis in uk Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und viagra for sale Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf express viagra delivery soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

kunst-stücke

Für die Interessen der Künstlerinnen und buy canadian propecia Künstler einsetzen!

Offener Brief an Herrn Gen.Dir. Dr. Wilfried Seipel

Sehr geehrter Herr Hofrat!

Am 19.6.2002 hat der Stiftungsrat des ORF eine Programmjustierung ab Oktober 2002 und dabei die Einstellung der Sendung kunst-stuecke beschlossen. Die Kulturpolitische Kommission protestiert auf das Schärfste gegen diese konzeptlose Streichung des einzigen fixen Sendeplatzes für die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer, innovativer Kunst im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Die Absetzung der kunst-stuecke hätte eine massive Gefährdung von Arbeitsfeldern für Kunstschaffende sowie den Verlust von Informations- und Konsumationsquellen für Kunstinteressierte zur Folge!

Da Sie innerhalb des ORF-Stiftungsrats die Belange der Kunst vertreten, richten wir die Frage an Sie, mit welchem argumentativen Einsatz Sie sich gegen die weitere Zurückstutzung dieses Bereichs gewehrt haben, speziell angesichts der Tatsache, dass ausgerechnet Sie den Antrag des Programmausschusses eingebracht haben, mit dem die Sendung letztlich abgeschafft wurde. Wir Kunstschaffenden (und Sie als unser Vertreter) dürfen uns doch nicht damit abfinden, dass eine öffentlich-rechtliche Sendeanstalt, die schließlich für ihren Kultur und viagra pfizer online Bildungsauftrag Gebühren einhebt, sperrige Formate zugunsten kommerzieller Erwägungen einfach kippt. Ebensogut könnte man doch den Wiener Museen verordnen, nur noch Monet-Sonderschauen abzuhalten (und vielleicht endlich einen eigenen Norman-Rockwell-Saal zu öffnen). Und in der Oper singen dann nur mehr die drei Tenöre "Nessun dorma".

Abgesehen vom notwendigen Erhalt der vorhandenen Arbeitsmöglichkeiten (vor allem für den Film, aber auch die bildende Kunst, Literatur, Architektur, Musik usw.) steht hier auch die Erfüllung einer weitaus längerfristigen Aufgabe -- nämlich Vermittlungsarbeit zu leisten, sowie Bewusstsein und soft cialis Aufmerksamkeit für Neues in Kunst und propecia online 1mg Kultur zu schaffen -- auf dem Spiel. Dabei ist Kontinuität von Nöten, nicht ein beliebig reduzierbares Angebot.

Es geht hier auch um Ihre Verantwortung gegenüber der (kunst)interessierten Bevölkerung: die vom ORF nun offenbar geplante Zersplitterung der Sendungsinhalte der kunst-stuecke auf drei verschiedene Sendeplätze mit unvorhersehbaren und wechselhaften Sendezeiten (euphemistisch: "inhaltliche Weiterführung") sind gewiss kein adäquater Weg, dem Publikum diese Inhalte irgendwie zugänglicher zu machen. Der offensichtlich programmbestimmende Vorwurf der geringen Einschaltquoten (der mit der gleichzeitigen Betonung, derartige Sendungen seien immer ein Minderheitenprogramm, ohnehin schon ad absurdum geführt ist) wird auf diese Weise ja perpetuiert und sogar verschärft und viagra original pfizer order als Damoklesschwert über anspruchsvolle Sendebeiträge gehängt, die in Zukunft noch dazu ohne irgendein Rahmenprogramm auftauchen sollen.

"Ich kann aber ein gewisses Misstrauen nicht verhehlen, dass es hie und viagra online generic da zu Auslagerungen von kulturellen Sendungen aus den Hauptprogrammen des ORF kommen könnte. Das wäre sehr schade, denn der ORF hat mit seinen Kulturleisten im Fernsehen eine europaweite Vorbildfunktion." Das sagten Sie, Herr Hofrat, (bei der Enquete "ORF-Kulturkanal") im Mai 2000 und beschrieben damit wohl in weiser Voraussicht auch ein wenig Ihr Aufgabenprofil im konkreten Anlassfall. Wir erbitten daher dringend Ihre Stellungnahme, wie dieses Engagement im Fall der kunst-stuecke zum Einsatz kommen wird -- eigentlich hätten wir uns Ihr prononciertes Minderheitenvotum erwartet.

In diesem Sinne (da sich im Stiftungsrat offenbar niemand sonst für Kunststücke im weitesten Sinne zuständig fühlt): Bitte sorgen Sie dafür, dass die kunst-stuecke erhalten bleiben! Sorgen Sie dafür, dass dieses Format im Gegenteil endlich eine fixen Programmplatz zu einer besseren Sendezeit bekommt! Und sorgen Sie dafür, dass der Kulturauftrag des ORF auch erfüllt wird -- dazu gehört eine angemessene Befassung mit sämtlichen Kunstsparten und die Reflexion aller österreichischen Kunstszenen.

Mit freundlichen Grüßen


Werner Richter
Vorsitzender der Übersetzergemeinschaft

Kulturpolitische Kommission

PLATTFORM DER UNABHÄNGIGEN INTERESSENVERTRETUNGEN IM KUNST- UND KULTURBEREICH Dachverband Filmschaffender, IG Architektur, IG Autorinnen Autoren, IG Bildende Kunst, IG Freie Theaterarbeit, IG Kultur Österreich, konsortium.Netz.kultur, Musikergilde, Übersetzergemeinschaft, Verband Freier Radios, VOICE - Verband der Sprecher und brand viagra Darsteller, Berufsvereinigung der bildenden Künstler - BV