IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

Artikel 7 - Unser Recht!

Film zu Minderheitenkonflikt muss in den ORF!


(Stellungnahme der Regie, 26.1.2006) Die AutorInnen von Artikel 7 – Unser Recht!, Eva Simmler und Thomas Korschil, bestehen auf zugesagter ORF-Ausstrahlung:

Wir fordern den ORF auf, unseren Film Artikel 7 –Unser Recht! nicht länger zurückzuhalten, sondern in unveränderter Form unverzüglich auszustrahlen! Wir fordern die verantwortlichen PolitikerInnen auf, sich für die Freiheit kritischer Meinungsäußerung einzusetzen sowie für die Einhaltung von Minderheitenrechten und die Umsetzung höchstgerichtlicher Urteile Sorge zu tragen!


Artikel 7 –Unser Recht! thematisiert den problematischen Umgang Österreichs mit seiner slowenischen Minderheit. Der Film geht den Schwierigkeiten nach, die Staat und Gesellschaft bis heute mit der Erfüllung von staatsvertraglichen Verpflichtungen haben. Er lässt dabei primär die Betroffenen dieser Verweigerung von Recht und Anerkennung zu Wort kommen: Angehörige der kärntner-slowenischen Minderheit, deren Sichtweise medial zumeist unterrepräsentiert ist.

Gerade jetzt, angesichts der tagesaktuellen Auseinandersetzung um die (fehlenden) zweisprachigen Ortstafeln in Kärnten (die ein Symbol sind für die lange Geschichte der restriktiven und nachlässigen österreichischen Minderheitenpolitik), und gerade im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der seinem Auftrag nach zur Meinungsvielfalt verpflichtet ist, kann unser Film zum Verständnis der Hintergründe des politischen und rechtsstaatlichen Konflikts beitragen.

Artikel 7 –Unser Recht! wurde neben dem Bundeskanzleramt, dem Land Salzburg und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk RTV Slovenija maßgeblich vom ORF gefördert und koproduziert. Unser Film hat nicht nur das reguläre Prozedere mehrerer ORF-Abnahmen ohne jegliche Beanstandung durchlaufen (Endabnahme im Jänner 2005). Gemeinsam mit den zuständigen Redaktionen beider Sender ist er von Beginn an auch auf eine TV-Ausstrahlung hin abgestimmt worden. Während RTV Slovenija den Film mit großem Publikumszuspruch im Oktober 2005 gesendet hat, nahm ihn der ORF wenige Tage vor dem geplanten Ausstrahlungstermin Anfang Dezember plötzlich aus dem Programm. Der ORF begeht damit Wortbruch und enthält den Film genau jener Öffentlichkeit vor, für die er gedacht und produziert wurde!

Die Behauptung des ORF, Artikel 7 –Unser Recht! widerspreche "in einigen Aspekten deutlich" dem Objektivitätsgebot und dürfe deshalb nicht ausgestrahlt werden, ist nicht nachvollziehbar. Der ORF kann diese Behauptung bis heute auch nicht näher belegen. Vielmehr zwingt er der Produktionsfirma Navigator Film, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, eine juristische Auseinandersetzung auf, die angesichts der Produktionsgeschichte des Films absurd ist und offensichtlich von den eigentlichen Ursachen des Ausstrahlungsverbotes ablenken soll.

Tatsache ist, dass ein vom ORF mit produzierter und für die Ausstrahlung offiziell abgenommener Film zum Kärntner Minderheitenkonflikt, der die Perspektive bewusst zugunsten der betroffenen Minderheit verlagert und die Nichterfüllung des Staatsvertrages sowie das Ignorieren von Erkenntnissen des Verfassungsgerichtshofes durch die verantwortlichen PolitikerInnen kritisiert – dass dieser Film von demselben ORF unter dem Vorwand der Nichtobjektivität zensuriert wird.

Wir fordern die zugesagte ORF-Ausstrahlung von Artikel 7 – Unser Recht!!

Im Sinne einer öffentlichen Diskussion des inakzeptablen Verhaltens des ORF rufen wir alle KollegInnen, politisch Interessierte, Interessensgemeinschaften, Minderheitenorganisationen, GebührenzahlerInnen etc. zu Stellungnahmen, Protestschreiben u.ä. auf. Die Beiträge möchten wir auf auf unserer Homepage veröffentlichen und bitten um Zusendungen an evasi(at)kinoki.at.
 
Wien, 26. Jänner 2006

Thomas Korschil & Eva Simmler
AutorInnen von Artikel 7 – Unser Recht!

Rückfragen: evasi(at)kinoki.at , tkorschil(at)gmx.at 
 
Protestschreiben auch an:
franz.grabner(at)orf.at (Leiter d. ORF-Kultur Dokumentarfilmredaktion),
reinhard.scolik(at)orf.at (Programmdirektion),
monika.lindner(at)orf.at (Generalintendantin)