IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

Workshop (II)

Wir werden die Kunst schon schaukeln!


Dienstag, 25. März 2014, 10 bis 13:00 Uhr.
Mit einem Input von Iris Christine Aue.
IG BILDENDE KUNST, Gumpendorfer Straße 10-12, 1060 Wien.


Ein Workshop zu Vereinbarkeit von Elternschaft und Künstler_insein. Was soll/muss anders werden im Kunstbetrieb?

„Elternschaft tritt bei KünstlerInnen relativ spät und vergleichsweise selten ein. Männer haben etwas häufiger Kinder als Frauen.“, resümiert die 2008 veröffentlichte Studie zur sozialen Lage von Künstler_innen in Österreich zur Frage der Elternschaft. Dieser Umstand sei „weniger auf die Problematik der Vereinbarkeit mit dem Beruf an sich zurückzuführen als viel mehr auf die häufig unsicheren Beschäftigungs- und Einkommensperspektiven, die Kunstschaffende vorfinden“.

Abgesehen von ökonomisch prekären Lebensbedingungen hat der Kunstbetrieb noch eine ganze Palette an Unvereinbarkeiten mit Kinderbetreuungspflichten zu bieten. Nach einem ersten anregenden Workshop im Oktober 2013 wollen wir Austausch und Auseinandersetzung fortsetzen und an die aufgeworfenen Themen und Fragen sowie insbesondere an das Input von Iris Christine Aue mit Vorschlägen und Forderungen zur besseren Vereinbarkeit von Elternschaft und Künstler_insein anknüpfen.

Diesmal sollen die eigene Arbeitssituation und der Kunstbetrieb im Fokus stehen: Ausstellungsräume, Atelier(gemeinschaften), Veranstaltungsprogramme u.a.m. Was wollen wir hier anders haben, um Elternschaft und Künstler_insein gut unter einen Hut zu bringen? Was lässt sich dabei beispielsweise für eine Guideline zusammenfassen, die als Orientierung im Kunst- und Kulturbetrieb, also im eigenen Arbeitsumfeld dienen kann.

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an Künstler_innen mit Kinderbetreuungspflichten und an alle anderen am Thema Interessierten.

Anmeldung

Bei Teilnahme am Workshop ersuchen wir bis 23. März 2014 um ein Mail an: office (at) igbildendekunst.at. Beschränkte Teilnehmer_innenzahl. Es wird Tee, Kaffee, Säfte, Obst und Kuchen zum Frühstück geben. Der Workshop findet in den Räumen der IG BILDENDE KUNST statt (Gumpendorfer Straße 10-12, 1060 Wien).

Inputgeberin

Iris Christine Aue (geb. 1983) lebt und arbeitet in Wien und hat zwei Kinder. Sie ist bildende Künstlerin und beschäftigt sich in ihren figurativen raumgreifenden Zeichnungen mit dem Machtgefüge in zwischenmenschlichen Beziehungen.

Moderation: Daniela Koweindl, Hansel Sato (IG BILDENDE KUNST)

Kleinkinder im Workshop

Wir sind bemüht, die augenscheinlichsten Gefahrenquellen für bereits mobile Kleinkinder nach Möglichkeit aus dem Weg zu räumen. Dennoch müssen wir unbedingt darauf hinweisen, dass der Ausstellungsraum als solcher definitiv nicht für den Workshop komplett kindersicher machbar ist. Es wird eine Person anwesend sein, die bei Bedarf zusätzlich zu den Müttern/Vätern/Betreuungspflichtigen einen Blick auf anwesende Kleinkinder wirft, falls sie den Ausstellungsraum erkunden. Eine tatsächliche Kinderbetreuung vor Ort ist jedoch - schon allein räumlich - leider nicht möglich.
Wir ersuchen um kurze Info im Anmeldemail, ob Sie mit Kind kommen.

Workshopreihe wurde initiiert von

Sylvia Köchl, Hansel Sato


Dokumentation

Protokoll zum Workshop (II): Wir werden die Kunst schon schaukeln!

Dokumentation zum Workshop (I) vom 1.10.2013

Protokoll und Input von Iris Christine Aue mit Forderungen zur besseren Vereinbarkeit von Elternschaft und Künstler_insein: Workshop (I): Wir werden die Kunst schon schaukeln!

Workshop, 25.3.2014 (Foto: D.K.)
Mehr zum Thema
Wir werden die Kunst schon schaukeln!
Workshop (III) vom 13.5.2014
Wir werden die Kunst schon schaukeln!
Workshop (I) vom 1.10.2013