IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

Workshop 5.7.2017

Wir werden die Kunst schon schaukeln! (X)


Wie meistern eigentlich Kunst- und Kulturjournalist_innen beruflichen Alltag und Kinderbetreuungspflichten? (Wie) Hat die Elternschaft die eigene Präsenz im Kunstbetrieb verändert? Gespräch mit Michael Huber (Kurier) und Nicole Scheyerer (Falter), Moderation: Hansel Sato. Anschließend Austausch über aktuelle Themen und Herausforderungen rund um Kunst & Kind.
Workshop (X) zu Herausforderungen von Elternschaft und Künstler_innensein (5.7.2017)

Workshop 4.4.2017

Wir werden die Kunst schon schaukeln! (IX)


Wie lassen sich Elternschaft und Künstler_insein gut unter einen Hut bringen? Woher kommt das Geld zum Leben, wie bleibt – für Kunst und Kind – ausreichend Zeit? Welche besonderen Herausforderungen kommen hinzu, wenn es um den Aufbau und Erhalt von Netzwerken nach Migrationserfahrung geht, wenn Lebensmittelpunkte an unterschiedlichen Orten bestehen?
Workshop (IX) zu Herausforderungen von Elternschaft und Künstler_innensein (4.4.2017)

Open Call

Kunst & Kind: Plakate!


Wir suchen Entwürfe, Skizzen und Ideen für Plakate, die Statements, Wünsche und Forderungen in Hinblick auf die Herausforderungen von Künstler_innen mit Kinderbetreuungspflichten auf den Punkt bringen. Eine Jury wählt drei bis sechs Vorschläge aus, die als Plakate realisiert werden und ab Ende Juni 2017 von der Galerie IG BILDENDE KUNST (Wien) ausgehend den öffentlichen Raum erobern.
Kunst & Kind: Plakate! (Open Call, bis 18.4.2017)

Kunst und Kind. Gestaltung: Eva Dertschei (Toledo i Dertschei)

Künstler_innen im Gespräch

Kunst & Kind. Eine Interviewserie.


Wie lassen sich Elternschaft und Künstler_insein gut unter einen Hut bringen? Dieser Frage geht die IG BILDENDE KUNST seit Herbst 2013 nach - in Workshops, Vernetzungstreffen und Textbeiträgen im Bildpunkt, der Zeitschrift der IG BILDENDE KUNST. Von Mai bis Juli 2016 haben wir diese Auseinandersetzung in einer Interviewserie fortgesetzt. Die Gespräche führte Saskya Rudigier. 
Interviewserie
(Mai bis Juni 2016)

Workshop 14.6.2016

Wir werden die Kunst schon schaukeln! (VIII)


Endspurt vor der Ausstellungseröffnung, Deadlines im Laufe von Projektrealisierungen, unregelmäßig intensive Arbeitszeiten. Was bedeutet es für den Arbeitsmodus, wenn die Involvierten Kinderbetreuungspflichten haben? Wird dies überhaupt zum Thema? Auf welche Beispiele guter Erfahrung lässt sich blicken? (Wie) Hat die Elternschaft grundsätzlich die eigene Involvierung im Kunstbetrieb geändert? 
Wir laden die Kurator_innen Elke Krasny und Christiane Krejs ein, von ihren Erfahrungen zu erzählen. Im Gespräch mit Hansel Sato (Moderation) und dem Publikum gehen wir fragen zu Herausforderungen von Elternschaft und Tätigkeit im Kunstbetrieb nach.
Workshop (VIII) zu Herausforderungen von Elternschaft und/im Kunstbetrieb (14.6.2016)

(Foto: flickr.com, CC: Degan Walters)

Workshop 28.10.2015

Wir werden die Kunst schon schaukeln! (VII)


Kurator_innengespräch mit Anne Faucheret (Kunsthalle Wien) und Lorenz Seidler (eSeL). Sieben Tage bis zur Ausstellungseröffnung, Vernissage um 19 Uhr. Ein_e Kurator_in und elf Künstler_innen im Endspurt. Und insgesamt vier Kinder. Ein fiktives Beispiel. Doch wie stellt sich das in der Praxis dar? (Wie) Ändert sich der Arbeitsmodus, wenn die Involvierten Kinderbetreuungspflichten haben? Ist das überhaupt ein Thema? Auf welche Beispiele guter Erfahrung lässt sich blicken? (Wie) Hat die Elternschaft grundsätzlich die eigene Involvierung im Kunstbetrieb geändert? Und welche unterschiedlichen Eindrücke und Erlebnisse gibt es entlang von Geschlechterdifferenzen?
Workshop (VII) zu Herausforderungen von Elternschaft und/im Kunstbetrieb (28.10.2015)

 

 

Workshop 10.6.2015 (Linz)

Wir bremsen nicht für Babys!


Seit Herbst 2013 erprobt eine Gruppe frischgebackener Mamas und Papas in Linz Formen solidarischer Zusammenarbeit, um Kunst und Kind gut unter einen Hut zu bringen: der Baby Success Club. Etwa zeitgleich hat die IG BILDENDE KUNST in Wien die Workshopserie "Wir werden die Kunst schon schaukeln!" initiiert. In diesem Workshop wollen wir auf dem bisher zusammengetragenen KnowHow aufbauen. Mit Diskussionsimpulsen zu Selbstorganisierung und solidarische Unterstützung, Zeitmanagement, Mobilität u.v.a.m. Eine Kooperation von Baby Success Club, forum - Kunstuniversität Linz und IG BILDENDE KUNST.
Workshop (VI) zu Vereinbarkeit von Elternschaft und Künstler_insein (Linz, 10.6.2015)

Baby Success Club (Linz)

Begegnungen am Zeichenblatt 16.5.2015 (Wien)

Lavarot und wasserwellenblau 


Kunst & Kind ist zu Gast bei Friday Exit! Wir laden alle, Erwachsene und Kinder, kunstnah und -fern ein, gemeinsam auf einer Papierbahn zu zeichnen. Es soll an andere Zeichnungen angedockt, Linien fortgeführt und Figuren erweitert, Flächen verbunden werden, genauso wie Bild- und Textmaterial aus Zeitungen ausgeschnitten und geklebt werden. Während die Zeichnung wächst eröffnet sich der Raum zum Kennenlernen, für Gespräche, Vernetzung und Freundschaften. Bei Buntstift, Kleber und Schere sowie Saft und Kuchen sind alle herzliche eingeladen, sich auszutauschen und in Diskussionen verwickeln zu lassen.
Lavarot und wasserwellenblau. Begegnungen am Zeichenblatt (16.5.2015)

Workshop 12.1.2015

Wir werden die Kunst schon schaukeln! (V)


Artists' Talk mit Emmerich Weissenberger und Katrin Wölger, die von ihren Erfahrungen erzählen: Wie gelingt es Zeit für Kind/er und die künstlerische Tätigkeit zu finden und finanziell über die Runden zu kommen? Wie sind spezielle Herausforderungen im Kunstbetrieb (zB Abendtermine, Auslandsaufenthalte, etc.) mit dem Alltag mit Kind/ern (Kinderbetreuung, Krankheitsfall, Schulpflicht, etc.) unter einen Hut zu bringen? Welche Formen der Unterstützung sind wertvoll oder wären nützlich (gewesen)? Welche positiven Erfahrungen oder hilfreiche Strategien können Künstler_innen mit größeren Kindern weitergeben?
Workshop (V) zu Herausforderungen von Elternschaft und Künstler_insein (12.1.2015)

 

 

Workshop 10.11.2014

Wir werden die Kunst schon schaukeln! (IV)


Artists' Talk mit Christine Hohenbüchler und Hubert Lobnig, die von ihren Erfahrungen erzählen: Wie gelingt es Zeit für Kind/er und die künstlerische Tätigkeit zu finden und finanziell über die Runden zu kommen? Wie sind spezielle Herausforderungen im Kunstbetrieb (zB Abendtermine, Auslandsaufenthalte, etc.) mit dem Alltag mit Kind/ern (Kinderbetreuung, Krankheitsfall, Schulpflicht, etc.) unter einen Hut zu bringen? Welche Formen der Unterstützung sind wertvoll oder wären nützlich (gewesen)? Welche positiven Erfahrungen, Strategien oder vielleicht auch Tipps können Künstler_innen mit bereits größeren oder erwachsenen Kindern weitergeben?
Workshop (IV) zu Vereinbarkeit von Elternschaft und Künstler_insein (10.11.2014)

 

 

Workshop 13.5.2014

Wir werden die Kunst schon schaukeln! (III)


Der Kunstbetrieb hat eine ganze Palette an Herausforderungen für Künstler_innen mit Kinderbetreuungspflichten zu bieten. Beim dritten Workshop in dieser Reihe wollen wir an Fragen rund um „Artist in Residence“ anknüpfen. Wie organisiere ich einen Arbeitsaufenthalt mit Kind(ern)? Was würde ich beim nächsten Mal wieder oder anders machen? Welche Unterstützung war wertvoll oder wäre nützlich? Welche Ateliers der Kunstsektion sind beispielsweise für Auslandsaufenthalte mit Kind(ern) (besser oder schlechter) geeignet? Welche (finanziellen) Möglichkeiten hat die Kunstsektion, einen gemeinsamen Aufenthalt mit Kind(ern) zu unterstützen? Wie wird über die Vergabe der Stipendien entschieden?
Workshop (III) zu Vereinbarkeit von Elternschaft und Künstler_insein (13.5.2014)

Workshop 25.3.2014

Wir werden die Kunst schon schaukeln! (II)


Abgesehen von ökonomisch prekären Lebensbedingungen hat der Kunstbetrieb noch eine ganze Palette an Unvereinbarkeiten mit Kinderbetreuungspflichten zu bieten. Anknüpfend an den ersten Workshop zum Thema im Oktober 2013 sollen diesmal die eigene Arbeitssituation und der Kunstbetrieb im Fokus stehen: Ausstellungsräume, Atelier(gemeinschaften), Veranstaltungsprogramme u.a.m. Was lässt sich dabei beispielsweise für eine Guideline zusammenfassen, die als Orientierung im Kunst- und Kulturbetrieb, also im eigenen Arbeitsumfeld dienen kann.
Workshop (II) zu Vereinbarkeit von Elternschaft und Künstler_insein (25.3.2014)

 

Workshop 1.10.2013

Wir werden die Kunst schon schaukeln!


Ökonomisch prekäre Lebensbedingungen, ein vielfach auf Abendtermine orientierter Kunstbetrieb, Mobilitätserfordernisse u.a.m. stellen Künstler_innen hinsichtlich Elternschaft vor große Herausforderungen. Im Workshop wollen wir zunächst einen Blick auf Problematiken, die sich für Künstler_innen mit Kinderbetreuungspflichten ergeben, werfen und uns über Beispiele guter Erfahrung (best practice) austauschen. Danach stehen Wünsche, Anliegen, Forderungen auf dem Programm: Was muss sich ändern, um Elternschaft und Künstler_insein gut unter einen Hut zu bringen?
Workshop zu Vereinbarkeit von Elternschaft und Künstler_insein (1.10.2013)