IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist die Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

Solidarisch gegen rassistische Gewalt heißt...
Rassistische Staatsgewalt heißt...


Antirassistische Plakate von 3.8. bis 1.9.2010 auch in den Schaufenstern der IG BILDENDE KUNST. Zwei Plakatsujets setzen sich mit rassistischer (Staats-)Gewalt auseinander. 

Es gibt viele Möglichkeiten, solidarisch gegen rassistische Gewalt aufzutreten: Juristische Unterstützung organisieren, antirassistische Leser_innenbriefe schreiben, Widerstand in Schubhaft unterstützen, solidarische Heirat, Migrant_innen beherbergen, rassistische Sprache verweigern, etc.  - Diese und noch andere Beispiele mehr nennt eines der beiden Plakate als antirassistische Handlungsoptionen und fordert zum Eingreifen bei rassistischen Kontrollen auf. Mischen Sie sich ein!

Ein zweites Plakat hat rassistische Staatsgewalt zum Thema und zeigt auf, wie vielfältig diese verbreitet und verankert ist: Fremdengesetzgebung, Unterbringung in Lagern, Schubhaft, eingeschränkte medizinische Versorgung, erschwerter Zugang zu Bildung, ständige Kontrollen, Privilegien für die Mehrheitsgesellschaft, etc. Die Folge liegt auf der Hand: Rassistische Staatsgewalt zerstört Existenzen.

Eingreifen bei rassistischen Kontrollen

"Wenn Sie eine rassistische Kontrolle mitbekommen, mischen Sie sich ein. Dafür gibt es unterschiedliche Strategien. Stehen bleiben und die Situation beobachten. Solidarität zeigen, indem die kontrollierte Person gefragt wird, ob sie Unterstützung braucht. Name und Geburtsdatum erfragen, um juristische Hilfe zu ermöglichen. Die Arbeit der Polizei erschweren und auf die Beamt_innen einwirken. Wer sich einmischt, kann den rassistischen Konsens stören."

Zerstörung von Existenzen

"Es gibt viele Formen der Zerstörung: Rassistische Staatsgewalt stellt Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft, ihrer Lebensweise oder ihrer Religionszugehörigkeit unter Verdacht. Sie beschneidet Rechte, kontrolliert und sperrt ein. Sie schiebt ab und reißt Familien und soziale Zusammenhänge auseinander. Diejenigen, die unter Verdacht stehen, können sich nicht frei bewegen, weil sie immer damit rechnen müssen, beobachtet zu werden. Sie laufen Gefahr, ihr Leben zu verlieren, wenn sie sich zur Wehr setzen."

Antirassistische Plakate ausdrucken und verbreiten!

Beide Plakate stehen zum Download zur Verfügung. Sie sind seit einiger Zeit an verschiedenen Orten im öffentlichen Raum affichiert. Nun auch in den Schaufenstern der IG BILDENDE KUNST.

Antirassistische Plakate [PDF, 496 KB]

(Foto: D.K.)
(Foto: D.K.)
Mehr zum Thema
Antirassistische Plakate
Download [PDF, 496 KB]