IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist die Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

Kooperationsangebote und Anknüpfungspunkte

Notizen aus der Präsentationsforum „Agieren nach dem Tod von Cheibani Wague“ (24.10.2003)


Radio Afrika


stellt ab November 2003 einen Sendeplatz zur Verfügung, bei der alle AktivistInnen, Gruppen und Initiativen des Präsentationsforums sowie weitere AktivistInnen, Gruppen und Initiativen der Antirassismusarebit sich bzw. ihre Projekte vorstellen können. Die Sendung ist jeweils am Donnerstag um 20.30 Uhr auf Orange 94.0 zu hören. Um Projekte und Initiativen vorzustellen, Kontaktaufnahme mit Radio Afrika entweder per email oder telefonisch bei Alexis Neuberg unter 0699-194582420).

Veranstaltungsankündigungen sind bei Radio Afrika möglich. Von Radio Afrika produziert Mitschnitte von Veranstaltungen werden auch regelmäßig von andere Medien angefragt, die entsprechendes Sendematerial brauchen. Einmal im Monat erscheint in der Wiener Zeitung die „Tribüne Afrikas“ – eine Seite, die ebenfalls von der Redaktion von Radio Afrika betreut wird. Koordination: Simon Inou.

Aktuell: In den nächsten Tagen erscheint eine Doppel-CD, auf der Mitschnitte von Reden und Statements während der Demonstration „Gerechtigkeit für Seibane“, „Gegen den institutionellen Rassismus“ sowie von der Begleitung bis zum Flughafen. Die CD kann bei Radio Afrika bestellt werden.

Radio Afrika International in Wien auf ORANGE 94,0, auf UKW 94.0 MHz und im Internet: www.radioafrika.net sowie www.orange.or.at.

Aktion Gemeindebau


Nach dem Pilotprojekt im Herbst 2002, sucht das Team der Aktion Gemeindebau PartnerInnen, die bei der Realisierung weiterer Aktionen mitmachen.

Das Pilotprojekt der Aktion Gemeindebau fand im Herbst 2003 statt und war eintägig.  Info aus dem Folder: Die "Aktion Gemeindebau" ist ein kunstpolitisches Projekt, das durch eine Reihe von Aktivitäten Raum für einen sozialkritischen Diskurs bieten soll. Mit einem Diskussionsforum und Speaker's Corner stellt die "Aktion Gemeindebau" ein Medium dar, welches für mitwirkende und Besucher zum persönlichen Ausdruck offen steht. durch großräumige mal- und Schminkaktionen gibt es auch die Möglichkeit für Kinder den ganzen hof zu "bespielen". Es ist notwendig, Akzeptanz für Fremdes zu schaffen, durch gemeinsames Beisammensein sollen Kontakte geknüpft werden, um ein weiteres Auseinandersetzen mit verschiedenen Themen zu ermöglichen.

Kurzübersicht der Kooperationen des Pilotprojekts im vergangenen September: Ausstellungen & Installationen. Vorträge & Diskussionen: Asyl in Not, Zara, Werner Rotter, Di-Tutu Bukasa. Live Musik & Theater: Konrad und die Buben, Chris "4er" Peterka, Wednesday Night, 11%K-theater. Moderation: August Faschang.

Aktion Gemeindebau, Freiraum, Akzeptanz, Kunst & Diskussion

Kontakt: Lisa Lnenicka (email)

F-13


steht für den mythischen Unglückstag "Freitag der 13.", der inzwischen zu einem neuen subversiven Volxbrauch in Wien wurde. Dieser regelmäßige Aktionstag der Gegenöffentlichkeit soll allen, die von der Gesellschaft ausgegrenzt und diskriminiert werden und in der öffentlichen Wahrnehmung ausgeblendet werden, die Möglichkeit bieten sich ihren Platz in der Gesellschaft zurückzuerobern und so ihre Interessen und Probleme ins öffentliche Bewusstsein zu bringen. Das soll durchaus auch von Personen und Gruppen aus dem sozialen, politischen oder künstlerischen Bereich unterstützt werden.
Der nächste Freitag der 13. (und einzige im Jahr 2004) ist der 13.2.2004. Ein Vorbereitungstreffen zur Planung und Umsetzung möglichst vieler dezentraler sowie einer zentralen Aktion finden im Salon UHUDLA (1040, Phorusgasse 7) statt. Termine stehen auf der Website oder können per Mail oder Telefon angefragt werden.

Kontakt:
Robert Sommer (email), Arno Uhl (email)
Tel.: 54 55 133, Fax: 54 55 133-33
www.f13.at

Die Bunte Zeitung


Wird von den Bunten herausgegeben. Vor jeder neuen Ausgabe finden offene Redaktionssitzungen statt, wo im Plenum entschieden wird, was erscheinen soll. An den Treffen können Interessierte teilnehmen, Ideen und Artikelvorschläge einbringen.

Kontakt: email, www.buntezeitung.at

kinoki


„kinokis mikrokino“ findet jeweils am 1. und 3. Montag und Dienstag des Monats im Café & Kulturzentrum 7*STERN (Siebensterngasse 31, 1070 Wien) statt – politische Filmabende, u.a. werden Filme gezeigt, die antirassistische Kämpfe darstellen, die eine antirassistische Tradition haben.
Anlässlich des Prozesses gegen die am Tod von Marcus Omofuma verantwortlichen Polizisten fiel auf, dass kein Film, keine Doku dazu existierte. Es fehlt aber z.B. an Wissen um Filme aus der African Community, kinoki ersucht daher besonders um Hinweise. kinoki ist nicht in der Lage, selbst Filme zu produzieren., im Rahmen von „kinokis mikrokino“ gibt es aber Vorführmöglichkeiten.

Kontakt: email, www.kinoki.at

kanafani


Der Kulturverein kanafani gibt die Zeitschrift „der.wisch - zeitschrift für vielseitige“ heraus. Die nächste ist Chebani Wague gewidmet und erscheint im November.

Kontakt: email, www.kanafani.at


WEITERE INFOS


Hauptbücherei Wien
Die Hauptbücherei Wien hat Ankauf-Interesse von u.a. politischen Dokumentarfilmen bekundet.
Kontakt: Mag. Monika Pammer (email)
Büchereien Wien am Gürtel
www.buechereien.wien.at

Parlamentarische Anfrage
Das „Menschenrechtskomitee – Seibane“ hat beim Präsentationsforum auf eine parlamentarische Anfrage hingewiesen, die Terezija Stoisits (email) an den Innenminister (email) gerichtet hat.

Links zur Anfrage und zur Beantwortung:

2.9.2003
796/J (XXII. GP) - Tod von Cheibani Wague - Polizeiermittlungen
Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Mag. Terezija Stoisits, Kolleginnen und Kollegen an den Bundesminister für Inneres betreffend Tod von Cheibani Wague (im Zusammenhang mit einem Polizei- und Rettungseinsatz im Wiener Stadtpark am 15.7.2003) - Polizeiermittlungen

28.10.2003
793/AB (XXII. GP) - Tod von Cheibani Wague - Polizeiermittlungen
Anfragebeantwortung durch den Bundesminister für Inneres Dr. Ernst Strasser zu der schriftlichen Anfrage (796/J) der Abgeordneten Mag. Terezija Stoisits, Kolleginnen und Kollegen an den Bundesminister für Inneres betreffend Tod von Cheibani Wague - Polizeiermittlungen