IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und cialis for sale intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und cialis generic Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und real viagra without prescription Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

POOLBAR-FESTIVAL und viagra no rx KUNSTWETTBEWERB


0815 - STANDARDS, NORMEN, WERTE 

4.7. bis 14.8. 2008

Das poolbar-Festival und die IG BILDENDE KUNST veranstalteten auch 2008 im Zuge des poolbar-Festivals einen offenen Kunstwettbewerb.
Die Jury hat zwei Projekte zur Realisierung ausgewählt:

dm3 - öffentliche Raumerweiterung
Ein Projekt von Sylvia Winkelmayer. Der öffentliche Raum ist ein stark segmentierter Raum, von Hierarchien bespielt und cialis for woman mit unzähligen Verhaltensregeln versehen. Endet der öffentliche Raum tatsächlich an der Asphaltoberkante oder steht der Luftraum beziehungsweise der Raum unter der Asphaltgren­ze nicht auch einer Öffentlichkeit zur Verfügung? Risse und cialis professional 100 mg Lücken im öffentlichen Raum stellen für diese Arbeit beginnende “anarchistische” Furchen im öffentlichen Raum dar, da sie unbegrenzt und professional cialis wahl-/zügellos wachsen und 5 mg cialis ihr Innenleben verän­dern. Die leeren Risse und Lücken werden mit grellem Fugenmaterial aus­gegossen, bleiben so als Referenz bestehen und pfizer viagra zeichnen gleichzeitig den bislang ungenutzten öffentlichen Raum als Netz über die Stadt Feldkirch ab.
Der Vorstand der IG BILDENDE KUNST sieht in diesem Projekt eine „spannende Erweiterung des poolbar Festivals durch eine Ausweitung in den öffentlichen (Stadt)Raum.“

MIDIMarschMusik-Kapelle
Die 2006 gegründete MIDIMarschMusik-Kapelle interpretiert Marschmusikstücke in klassischer Besetzung. Gespielt wird mittels digitaler Technik: Laptops in Verbindung mit Verstärkern, Druckkammerlautsprechern und viagra for women Bassröhren. Die hochtechnologische Ausstattung steht in krassem Gegensatz zu ihrer Nutzung. Jedes Instrument wird durch einen Rechner repräsentiert, der – funktional auf eine Taste reduziert – das gesamte Klangspektrum des jeweiligen Instruments abrufbar macht. Durch die Kombination von neuartiger Technologie und cialis online without prescription traditioneller Marschmusik, sowie choreographierter Bewegung entsteht eine skurril charmante Musikperformance. Das musikalische Repertoire der MMM-K umfasst adaptierte folkloristische Märsche, Computerspielsoundtracks der ersten Generation und buy viagra without rx eigens für die Gruppe komponierte Stücke. Den Vorstand der IG BILDENDE KUNST hat das Projekt überzeugt, „weil es gut die Schnittstelle zwischen Musik, Performance und bildender Kunst markiert. Und es hat Unterhaltungsformat.“

Die Auswahl der Projekte erfolgte durch Kurator Markus Grabenwöger, die Geschäftsführung des poolbar-Festivals und den Vorstand der IG BILDENDE KUNST. Die Jury bedankt sich bei allen Wettbewerbs-TeilnehmerInnen für ihre Einreichungen.

Das poolbar-Festival ist nicht nur Festival, Wohnzimmer und Club, sondern auch ein Kristallisationspunkt für diverse "Austäuschungen". Kunst ist dabei integraler Teil der Alltagskultur. NebenVeranstaltungen, Architektur, Grafik, Mode, Diskussions- und Lebenslust stellt "die Kunst" somit eine selbstverständliche (nicht oktroyierte) Komponente des Festivals dar.