IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

Ausschreibungsprojekt

JENSEITS DES HELFERSYNDROMS III
Künstlerische Positionen zu Care Working und Assistenz


Mit Beiträgen von

Cüneyt Balkan, Sabine Gradtke und Askın Kırım / Chami / Sibylle Hofter / Christoph Korn / Dr. Janina Möbius / PC 30-V / Simon Rawles


Kuratiert von Muchtar Cheik Dib, Carsten Does, Anne Frisius, Johanna Harbeck


Eröffnung: DIENSTAG, 14. Juni 2011, 19 Uhr
Ausstellungsdauer bis 22. Juli 2011


Ausstellungsfolder (PDF, 661 KB)

Programm

Mittwoch 15. Juni
18 Uhr: Kurator_innenenführung durch die Ausstellung
20 Uhr: „Perlen Lounge – Zur Repräsentation von Care
Workern und HausarbeiterInnen im Film.“
Wir wünschen gute Unterhaltung bei einem kommentierten
Potpourri von Filmausschnitten mit prekären Heldinnen
der Hausarbeit, traurigen Touch Workern und krassen
Krankenschwestern.

 

JENSEITS DES HELFERSYDROMS III

jenseits des helfersyndroms III versammelt Arbeiten und aktivistische Interventionen von KünstlerInnen, die selbst in Pflege- und Assistenzberufen tätig sind oder die sich kritisch mit Sorgearbeit auseinandersetzen.

Im Zentrum der geplanten Ausstellung stehen Arbeiten, die im Oktober 2010 im Rahmen einer Ausstellung zu den derzeitigen Arbeitskämpfen von BehindertenassitentInnen in Berlin gezeigt wurden. Hierzu zählen insbes. Relikte des ersten deutschlandweiten „Scheiß-Streiks“ als auch 5 lebensgroße Fotografien, die tabuisierte Arbeitsbereiche von Assistenz thematisieren.

Darüber hinaus beleuchtet die Ausstellung nicht nur die Sorgearbeit von Müttern und Nannys, sondern ebenso die Situation migrantischer Pflegekräfte in den globalisierten „cycles of care“ oder Sorgeketten.

Der Begriff der Sorge weißt jedoch über die konkreten Bedingungen unter denen Care Working betrieben wird hinaus und berührt Grundfragen des menschlichen Daseins. In diesem Sinne macht die aktuelle Degradierung und Verheimlichung der Sorgearbeit eine Verleugnung unserer Identität und menschlicher Existenzialität deutlich.

"Migrant Care Workers"/ Simon Rawles/ Fotosserie, s/w, 2008 UK
"Bernburger Staße" (Filmstill: Windelfabrik)/ Sibylle Hofter/ Film, 16 mm auf Video, 15 min, 2001 D

Galerie IG BILDENDE KUNST
Gumpendorfer Straße 10-12
1060 Wien
Tel. +43 (0)1 524 09 09
galerie(at)igbildendekunst.at