IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

Ausschreibungsprojekt

NOTES ON MEMORIES


>>Please scroll down for the English version


Kuratiert von
Sophie Goltz


Eröffnung: DIENSTAG,
23. November 2010, 19 Uhr
Ausstellungsdauer bis 21. Jänner 2011                       

Beteiligte Künstler_innen und Theoretiker_innen:
Archivo Caminante, John Akomfrah/David Lawson, Alexandertechnik, Julián d`Angiolillo, Cordula Daus, Balufu Bakupa-Kanyinda/Julien Enoka Ayemba, Maryam Jafri, Brigitta Kuster, Carlos Motta, Felipe Mujica, K2AO/Stephan Dillemuth, Runo Lagomarsino, Principio Potosí, Wendelin van Oldenborgh, Lisl Ponger, Carlos Trillnick

Fassade mit Wandzeitung Intersections of Art, Pedagogy and Protest von Eva Egermann, Elke Krasny, Julia Wieger

 

Programm

Dienstag, 23. November 2010, 20:00
Galerie IG Bildende Kunst
In deutscher Sprache

Veröffentlichung Toponymisches Heft #1: Das Trujillo-Syndrom, Maas Media Verlag 2010
Mit Cordula Daus [Neue Gesellschaft für Angewandte Toponymie]

Dienstag, 18. Januar 2011
Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien

In englischer Sprache

The Knowledge of the Archive: Politics, Film and Memory
Einführung mit Sophie Goltz (Kuratorin, Berlin), Therese Kaufmann (eipcp, Wien)
18 Uhr Handworths Songs, R: Black Audio Film Collective, UK 1986, 60 min
19 Uhr The Genome Chronicles, R: John Akomfrah/Smoking Dogs Films, UK 2009, 33 min
20 Uhr Diskussion mit John Akomfrah (Filmemacher, Smoking Dogs Films/Black Audio Film Collective, London) und David Lawson (Produzent, Smoking Dogs Films/Black Audio Film Collective, London)

In Kooperation mit eipcp (Wien), LUX (London) und Kinoki (Wien)


Die offiziellen Gesten der diesjährigen Feiern des „Bicentenario“ (200 Jahre Unabhängigkeit in Teilen Lateinamerikas) und von „50 Jahren Unabhängigkeit“ (in manchen Gegenden Afrikas) beiseite lassend, geht Notes on Memories von der allgemeinen Realität der Entkolonialisierungskämpfe aus: für manche stellen diese eine noch immer andauernde Vergangenheit dar, für andere die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, die sich nie erfüllen wird.

Notes on Memories ist das hybride Ergebnis einer Kombination aus Archivmaterialien, Artefakten, Texten, Bildern und anderen Obsessionen sowie verschiedenen Recherchen, um einen neuen Komplex von Fragen aufzuwerfen, Fragen über die Beziehung zwischen Erinnerung und Identität, zwischen Denkmal und Gedenken, zwischen Schmerz und Imagination.

Als ein „Labyrinth“ mit mehreren voneinander verschiedenen, aber miteinander verbundenen Teilen konzipiert, kreist Notes on Memories um die Potentialität der Zukunft als Teil der Beschäftigung mit Geschichte: welche Vorstellungen der Zukunft ergeben sich aus der Beschäftigung mit der Vergangenheit und welche Bilder und Formen der Organisation kann diese Zukunft heute hervorbringen? Mit dieser Materialmontage verfolgt die Ausstellung sich überschneidende Fragen über Vermächtnis und Erbe, über das Unausgesprochene und die Gefahren der Verwandtschaft, über die Ethik der Bildproduktion.

Mit besonderem Dank an Eva Dertschei und Carlos Toledo

 

English Version

 

NOTES ON MEMORIES

Curator Sophie Goltz

Opening: November 23, 7 pm
November 24, 2010 – 21 Januar 21, 2011

Artists and Theorists:
Archivo Caminanten, John Akomfrah / David Lawson,
Alexandertechnik, Julián d`Angiolillo, Cordula Daus, Balufu Bakupa-Kanyinda/Julien Enoka Ayemba, Maryam Jafri, Brigitta Kuster, Carlos Motta, Felipe Mujica, K2AO/Stephan Dillemuth, Runo Lagomarsino, Principio Potosí,Wendelin van Oldenborgh, Lisl Ponger, Carlos Trillnick

Façade with wall-newspaper Intersections of Art, Pedagogy and Protest by Eva Egermann, Elke Krasny, Julia Wieger

Programme

Tuesday, November 23, 2010, 8 pm
Galerie IG Bildende Kunst
In German language / in deutscher Sprache

Release Toponymisches Heft #1: Das Trujillo-Syndrom, Maas Media Verlag 2010
with Cordula Daus [Neue Gesellschaft für Angewandte Toponymie (NGT) / New Society of Applied Toponymy]

Tuesday, 18 January 2011
Depot, Breite Gasse 3, 1070 Vienna
In English language

The Knowledge of the Archive: Politics, Film and Memory
Introduction with Sophie Goltz (curator, Berlin/Vienna), Therese Kaufmann (eipcp, Vienna)
6 pm Handworths Songs, R: Black Audio Film Collective, UK 1986, 60 min
7 pm The Genome Chronicles. R: John Akomfrah/Smoking Dogs Films, UK 2009, 33 min
8 pm Discussion with John Akomfrah (filmmaker, Smoking Dogs Films/Black Audio Film Collective, London) and David Lawson (producer, Smoking Dogs Films/Black Audio Film Collective, London)

In cooperation with eipcp (Vienna), LUX (London) and Kinoki (Vienna)

 

Leaving the official gestures of this year celebrations "Bicentenario" (200 years of independency in parts of Latin America) and the "50-Years Independency" (in parts of Africa) behind, Notes on Memories takes its starting point in the general fact of the decolonialization struggles: for some it is a past, still going on, for others a hope for a better future, which will never come true.

Notes on Memories is the hybrid result of the fusing together of archvial material, artefakts, texts, images, and other obsessions and different sets of investigations to raise a new set of concerns, concerns on the relationship between memory and identity, between monument and commemoration, between pain and imagination.

Conceived as a "labyrinth" in various distinct but interrelated parts, Notes on Memories is organized around the potentiality of future, as part of working with history: which future may be imagined, while working with the past, and what kind of images and forms of organisation this future may create today? It uses this montage of material to show overlapping concerns on legacy and inheritance, on the unspoken and the perils of kinship, on the ethics of image making.

 

Felipe Mujica/ Education, 1970/ 2010

Galerie IG BILDENDE KUNST
Gumpendorfer Straße 10-12
1060 Wien
Tel. +43 (0)1 524 09 09
galerie(at)igbildendekunst.at