IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

2014: Neue Vorsitzende: Vasilena Gankovska

Schluss mit diskriminierenden Provokationen in Kunst und Kultur, VISA-Schikanen und konsequentem Aushungern kleiner Kunst- und Kulturprojekte!


(Pressemitteilung) Die Generalversammlung der IG BILDENDE KUNST hat einen neuen Vorstand gewählt: Ricarda Denzer, Vasilena Gankovska, Ivan Jurica, Elke Smodics-Kuscher, Hansel Sato, Sophie Schasiepen, Susanne Schuda werden die Interessenvertretungsarbeit in den nächsten zwei Jahren gestalten. Neue Vorsitzende ist Vasilena Gankovska, sie wird in dieser Funktion von Sophie Schasiepen unterstützt.

„Weiterkämpfen für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Kunstschaffenden hier in Österreich ist eine der wichtigsten Aufgaben, die sich mir für die nächsten zwei Jahre stellt“, betont Vasilena Gankovska. „Dazu gehört viel Aufklärungsarbeit gegenüber der Öffentlichkeit, gegenüber Auftrag- und Arbeitgeber_innen, aber auch gegenüber Fördergeber_innen. Wie gestaltet sich heutzutage der Künstler_innenallltag, was ist dabei notwendig, wo gehört etwas verändert? Solidarität mit anderen Kunst- und Kulturinitiativen sowie eine aktive Beteiligung und Vertretung unserer Mitglieder in kulturpolitischen Debatten und Verhandlungen sind dabei unerlässlich.“

Sophie Schasiepen plädiert für eine Ausdehnung eines politischen Bewusstseins im Kunst- und Kulturfeld wie es die Proteste gegen die an G4S ausgelagerten Publikumsdienste der Bundestheater oder auch die erfolgreichen Interventionen gegen die maßgebliche Einflussnahme des Unternehmens Transfield (beide profitieren u.a. von Schubhaftzentren) bei der Biennale in Sydney gezeigt haben: „Kritische Positionen, die für ein gutes Leben für alle eintreten, dürfen sich auch im Kunst- und Kulturfeld nicht in dementsprechender Werkproduktion erschöpfen – die materiellen Bedingungen der eigenen Arbeitsverhältnisse und ihre Eingebundenheit in weitergreifende gesellschaftliche Verhältnisse gilt es wieder und wieder zu thematisieren, zu reflektieren und in kritischer Allianzenbildung nicht bloß für die eigene Position zu verbessern.“

Vasilena Gankovska und Sophie Schasiepen können bereits auf zwei Jahre Vorstandtätigkeit in der IG BILDENDE KUNST zurückblicken. Daran anknüpfend soll beispielsweise die Auseinandersetzung mit der Forderung nach Künstler_innenhonoraren (in Ausstellungshäusern) fortgesetzt und intensiviert werden. Das Kernthema soziale Absicherung wird nicht zuletzt durch die von Kunstminister Ostermayer angekündigte Novelle des Künstler_innen-Sozialversicherungsfondsgesetzes (KSVFG) ein besonderes Augenmerk erfahren. Und auch die zuletzt von der IG BILDENDE KUNST initiierte Workshopserie „Wir werden die Kunst schon schaukeln“ zu Vereinbarkeit von Elternschaft und Künstler_insein wird fortgesetzt, für den Spätherbst ist ein Paper mit Zwischenergebnissen geplant.

Darüber hinaus hat sich der neu gewählte Vorstand eine weitere Herausforderung auf die Agenda gesetzt: die Schaffung eines neuen Konzepts für den Ausstellungsraum der IG BILDENDE KUNST, welcher mehr Öffnung und Partizipation ermöglichen soll.

Auch alle anderen Vorstandmitglieder können bereits auf Vorstands-Erfahrung in der IG BILDENDE KUNST zurückgreifen und wurden für eine weitere Wahlperiode bestätigt. Nicht mehr kandidiert hat Petja Dimitrova – sie war seit 2006 im Vorstand aktiv, von 2009 bis 2012 als Vorsitzende. 

Kurzbiografien der Vorstandsmitglieder

Vasilena Gankovska (Foto: DK)