IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

2013: Christa Hauer-Fruhmann gestorben

Die Malerin und langjährige Vorsitzende der IG BILDENDE KUNST (damals noch BVÖ) Christa Hauer-Fruhmann ist am 21.3.2013 im Alter von 88 Jahren verstorben.


(3.4.2013
) Christa Hauer-Fruhmann war seit 1976 Mitglied des 1956 gegründeten Berufsverbands Bildender Künstler Österreichs (BVÖ), der sich 2000 in IG BILDENDE KUNST umbenannt hat. Christa Hauer-Fruhmann gehörte damit zu den ganz frühen Aktivist_innen. Am 31.1.1979 wurde sie zur Präsidentin des BVÖ gewählt und übte dieses Amt bis 1983 voller Engagement aus. Anschließend war sie bis 1992 Delegierte zur IAA/AIAP, der International Association of Art, organisierte in dieser Rolle 1987 das Europatreffen der IAA/AIAP in Wien.

Neben ihren kunst-, kultur- und sozialpolitischen Aktivitäten im Rahmen des BVÖ und der IAA/AIAP setzte sie sich besonders für die Verbesserung der Stellung der Künstlerinnen ein. Daher war sie 1977 Mitbegründerin der „Internationalen Aktionsgemeinschaft bildender Künstlerinnen“ (INTAKT), die bis heute besteht: www.intakt-kuenstlerinnen.com

Als sehr wandlungsfähige Malerin feierte sie viele Erfolge (http://www.kopriva-kunst.com/CHAUER.php). Das Niederösterreichische Landesmuseum St. Pölten wird ihr Werk von November 2013 bis Oktober 2014 im Rahmen der Ausstellung „Ausnahmefrauen“ (gemeinsam mit den Künstlerinnen Hildegard Joos und Susanne Wenger) würdigen.

Mehr zum Thema
Christa Hauer-Fruhmann an das Nachrichtenmagazin profil (10.10.1979)
"Klostersuppe und Schlemmermahl" (Leserinnenbrief)