IG Bildende Kunst Logo
Die IG BILDENDE KUNST ist eine Interessenvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich. Wir initiieren kulturpolitische Debatten und intervenieren in Entscheidungsprozesse, die Auswirkungen auf Arbeit und Leben bildender Künstler_innen haben. Unsere Aktionsfelder sind Kunst, Politik, Service und Zeitung. Wir fordern: Freiheit der Kunst! Recht auf soziale Rechte! Bleiberecht für alle! Gleiche Rechte für alle!

Solidarisieren, Mitglied werden, Vorteile genießen!

Zur Schrift Balkan Sans

Carlos Toledo

In jeder Ausgabe des Bildpunkt wird der Titel des Schwerpunktthemas in einer anderen Schrifttype gesetzt, diesmal in der Balkan Sans (Nikola Djurek / Marija Juza, Zagreb 2012). Inspiriert vom „Balkansprachenbund“ übersetzt diese duale Schrift zwischen dem lateinischen Kroatisch und dem kyrillischen Serbisch. Sie plädiert für „Erziehung, Toleranz und vor allem Kommunikation“ und „entpolitisiert“ damit die Sprache, so die GestalterInnen. Und trotzdem ist ein fünfeckiger Stern, der im Kontext des Balkans sehr politisch wirkt, Teil der Schrift (am Ende des Videos Balkan type system ist diese weiß). Zusätzlich ist die Schrifttype sehr geometrisch, fast konstruktivistisch, und erinnert an die Inschriften der früheren Partisanendenkmäler in Ex-Jugoslawien. Darauf ist oft der Appell Smrt Fašizmu, sloboda narodu! (Tod dem Faschismus, Freiheit für das Volk!) zu lesen. Der Partisan Stjepan Filipović schrie es 1942 in Valjevo, kurz vor seiner Erhängung durch die Nazis. Der Spruch hat Aktualität und wird sogar auf höchster politischer Ebene benutzt, etwa bei Debatten im kroatischen Parlament, wenn die regierende (rechtspopulistische) HDZ von den Sozialdemokraten (SDP) kritisiert wird, zu wenig gegen die Neo-Ustascha Bewegung zu unternehmen.

Carlos Toledo



Bildpunkt Frühling 2017: Arbeitstitel Antifa